DIE TRAININGSINSEL

EINE MEDIATORISCHE UMGEBUNG UND CHANCE FÜR ALLE

 

UNTERRICHTSSTÖRUNGEN

Zunehmend wird Unterricht von Schülerinnen und Schülern gestört. Darunter leiden dann alle Beteiligten, auch die Störenden selber, obwohl sie dies nicht unmittelbar so empfinden. Fragt man Schülerinnen und Schüler danach, in welcher Atmosphäre sie am besten arbeiten und lernen können, so bekommt man - entgegen den aus den Erfahrungen in der Praxis zu erwartenden Aussagen - die Auskunft, dass für ein erfolgreiches Lernen und Arbeiten Ruhe, eine freundliche Stimmung und Gelassenheit notwendig sind.

Aus diesem Grund hat sich die Elly-Heuss-Knapp Gemienschaftsschule bereits im Jahr 2001 dazu entschlossen, ein Trainingsprogramm einzuführen, das international erprobt ist. Wir nennen es Trainingsinsel (TI).

Das Programm basiert auf drei Punkten:

  • Für das soziale Verhalten werden klare Grenzen festgelegt.
  • Das soziale Verhalten wird in vielen Wiederholungen eingeübt.
  • Der Erfolg der Bemühungen wird regelmäßig kontrolliert und korrigiert. Üben und Wiederholen sind damit unabdingbare Bestandteile des Programms.

 

KONSEQUENZEN BEI REGELVERSTÖßEN

Stört ein Schüler (an dieser Stelle soll darauf hingewiesen werden, dass mit Schülern selbstverständlich auch sets gleichwertig Schülerinnen gemeint sind) den Unterricht in der Klasse, wird respektvoll ermahnt und gefragt, ob er sich an die Regeln halten oder im Trainingsraum über sein Verhalten nachdenken möchte. Wenn der Schüler nicht einlenkt, muss er in den Trainingsraum (die Trainingsinsel) gehen. 

Um in die Klasse zurückkehren zu können, setzt er sich im Trainingsraum - wenn nötig mit Hilfe eines Trainers - damit auseinander, was er selbst möchte, was die anderen in der Klasse möchten, und wie er seinen Beitrag für die Klassengemeinschaft leisten kann. Zusammen mit dem Trainer wird ein Rückkehrplan erstellt und schriftlich formuliert. Darin legt der Schüler in Form eines Vertrages dar, wie er es das nächste Mal schaffen will, seine Ziele zu erreichen, ohne die anderen in der Klasse zu stören. 

Mit diesem Vertrag kehrt der Schüler probeweise in den Unterricht der entsendenden Lehrkraft zurück. Erst wenn diese dem Vertrag zustimmt, nimmt der Schüler wieder regulär am Unterricht der Klasse teil. 

 

WENN 1X TI NICHT REICHT

Nicht immer klappt es aufs erste Mal. Wir haben für den Wiederholungsfall jedoch vereinbart, Sie als Eltern zu informieren, dass Ihr Kind zur Zeit mit seinem Verhalten Schwierigkeiten hat. Sie bekommen dann eine schriftliche Benachrichtigung  von uns, deren Erhalt Sie uns bitte auch bestätigen. Vielleicht sollten wir gemeinsam nach Gründen für das problematische Verhalten Ihres Kindes suchen. Deshalb bitten wir Sie in solchen Fällen, zunächst mit der Klassenlehrkraft telefonisch Kontakt aufzunehmen. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 07131/887820.

 

DAS KOMMT GANZ SELTEN VOR

Ganz selten ist ein Schüler nach einer Unterrichtssstörung so erregt, dass er nicht bereit ist, ohne weitere Störung in den Trainingsraum zu gehen. Dann können wir ihn leider nicht im Unterricht belassen und müssen ihn nach telefonischer Kontaktaufnahme mit Ihnen nach Hause schicken oder gar von Ihnen abholen lassen. 

Der Schüler kann dann erst nach einem klärenden Gespräch mit Ihnen und dem nachgeholten Trainingsinselbesuch wieder am Unterricht teilnehmen.